IMG_0932_beschnitten_Ausschnitt_WEB.jpg

DER RHEINBACHER GLASDOLCH
– EIN UNIKAT IN DER WELT DER KRIMIPREISE

2017 beschlossen der Rheinbacher Verleger Winrich C.-W. Clasen (cmz) und der Rheinbacher Buchhändler Christoph Ahrweiler (Buchhandlung Kayser), im Herbst des Jahres die erste Rheinbacher Krimiwoche durchzuführen. Höhepunkt sollte die Verleihung eines Preises an einen langjährigen, in gleichbleibender Qualität schreibenden Krimiautor bzw. eine Krimiautorin für das literarische Lebenswerk werden. Aber wie sollte der Preis aussehen?


Einen Pokal gibt es beim Pferderennen, eine Urkunde beim Schachspielen – aber was nimmt man für einen Krimiautor?


Rheinbach ist seit der Nachkriegszeit zur „Stadt des Glases“ geworden: Böhmische Flüchtlinge haben sich hier niedergelassen und ihr Handwerk mitgebracht. Inzwischen gibt es hier seit 1968 das Glasmuseum und bereits seit 1948 die „Glasfachschule“. Wikipedia schreibt dazu:


„1869 war im damaligen Königreich Böhmen (heute Tschechien) die Glasfachschule in Haida (heute: Nový Bor) gegründet worden, die 1926 mit der bereits 1856 entstandenen Glasfachschule im ebenfalls böhmischen Steinschönau (Kamenický Šenov) zusammengelegt worden war. Beide Schulen waren wesentlich an der Entwicklung der böhmischen Glaskunst beteiligt.


Nach dem Zweiten Weltkrieg übersiedelten im Rahmen der Vertreibung der Sudetendeutschen aus der Tschechoslowakei viele Glasfacharbeiter und ein großer Teil des Lehrerkollegiums der Glasfachschule Steinschönau-Haida in die Gegend um Rheinbach, um die Tradition der Glasmacherkunst fortzusetzen. Das stark kriegszerstörte Rheinbach hatte beschlossen, die Glasindustrie als „schornsteinlose Industrie, die den Charakter der Stadt nicht stören sollte“, aufzubauen und siedelte ab 1947 systematisch Glasfachleute an.“


Was lag also näher, als den Rheinbacher Krimipreis mit der Rheinbacher Glasindustrie zu verknüpfen?


Auf Vorschlag von Winrich C.-W. Clasen stimmte die Krimi-Jury zu, einen hundertprozentig aus Glas gefertigten Dolch von etwa 25–30 cm Länge anfertigen zu lassen, der einem Krimiautor oder einer Krimiautorin für ihre Verdienste um die kriminelle Literatur verliehen wird – den „Rheinbacher Glasdolch“. Dieses gläserne Kunstwerk (oben ist der erste Glasdolch von 2017 zu sehen) wird jedes Jahr aufs Neue von den Lehrern der Rheinbacher Glasfachschule angefertigt.

 
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn

© 2020 Rheinbacher Glasdolch

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now